Digitalisierung TM1 Planning Analytics

Upgrade IBM TM1 Planning Analytics

Zugegeben dieses eine TM1 Upgrade ist 2019/2020 gehörig schief gegangen und das SSO war für zwei Wochen nicht funktionsfähig – sicherlich ein spezifischer Sonderfall, weil die veraltet Verschlüssung im Windows AD nicht mehr unterstützt wurde – aber ich habe daraus gelernt und hoffe dir helfen zu können, „meine Fehler“ bei deinem IBM TM1 Planning Analytics Upgrade nicht zu wiederholen.

Vorbereitung und Planung

Grundsätzliche Fragestellungen:

  • Sind die IBM Komponten über alle Windows Server identisch konfiguriert, oder läuft die Entwicklung bspw. mit dem TM1 nativen User/PW (und ist der Windows IIS nicht für CAM konfiguiert)?
  • Sind die Windows Server identisch und sind Installationsverzeichnisse, Berechtigungen, Service User, etc. einheitlich bzw. in einem nachvollziehbarem System standardisiert?
  • Wer kennt das Passwort für den Service User?
  • Wann kann ein solches Upgrade durchgeführt werden? Welche Einschränkungen und Nebenbedingungen sind zu beachten? Wann sind Planungsphasen? Und wird TM1 als Datenquelle für nachgelagerte Prozesse verwenden – wofür und…?
  • Butter bei die Fische – wo sind die zwei Sonderlocken, von denen eigentlich niemand mehr etwas weiß?
  • Welche Version ist eigentlich installiert?

Natürlich kläre ich die Fragen vorher und habe Installer, Konfigurationen und Passwörter für alle Umgebungen parat, bevor die ersten Dienste heruntergefahren werden. Wir stellen damit sicher, dass während der Upgrades über z.B. 3-stufige Architekturen keine unnötigen Verzögerungen für den Betrieb und die Weiterentwicklung entstehen.

Mit IBM TM1 Planning Analytics Upgrades werden nicht nur Fehlerkorrekturen ausgerollt, sondern auch neue Funktionen und Feature ausgerollt. Einen Überblick bieten u.a. die offiziellen Quellen der IBM:

What’s new in Planning Analytics?

What’s new in Planning Analytics Workspace?

Außerdem sollte man das TM1Forum und diesen Thread kennen. Neben „oh, das ist cool!“ betrachte ich die neuen Funktionen immer vor den beiden Fragen „Welche Implementierungen können wir verbessern?“ und „Wie kann das den Fachbereichen nutzen?“, um es in den Testplan aufzunehmen.

Planning Analytics Upgrade durchführen

Habe ich während der Vorbereitung und Durchführung sauber gearbeitet, stellen die technischen Upgrades der TM1 Planning Analytics Komponenten (meistens) kein Problem dar.

  • IBM Dienste stoppen
  • Backups, wo notwendig – vor allem Konfigurationsdateien!
  • Installer laufen lassen
  • Konfigurationen wieder einfügen – vorher prüfen, ob die z.B. die pmhub.html per copy&paste ersetzt werden kann, oder ob ich die Konfigurationen zeilenweise ergänze, weil es Änderungen gab!
  • Dienste starten
  • Technisch und ggf. fachlichen testen
  • …und auf zum nächsten Server

Okay, aber wenn das Upgrade nach Schema F läuft, wieso machen wir das manuell? Weiß ich nicht! Das Upgrade kann zu einem großen Teil (bis vollständig) per Skript erfolgen. Alle IBM TM1 Planning Analytics Komponenten bieten die Möglichkeit der „unattended Installation“, wie hier am Beispiel von PAx.

In einem meiner Kundenprojekte nutzen wir für das Upgrade IBM TM1 Planning Analytics ein relativ simples Skript, um die Windows Services zu beenden, die Konfigurationsdateien in ein Backup zu kopieren, die Installer zu starten und die Dienste wieder hochzufahren. Dieses Skript samt Installationsdateien wird aus einem Git Repo auf die Server gepushed und dort ausgeführt – aus einer CI/CD Pipeline gesteuert und mit weiteren Workflows versehen.

Sie suchen Unterstützung für Ihr TM1 Projekt?

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. […] Im Nachhinein nun alle notwendigen Konfigurationen, z.B. in der pmhub.html eingetragene URLs und spezifische Konfigurationen in *.properties zu finden und zu sichern, macht wenig Spaß. Selten kann man eine neue/plain Installation mit dem Windows Server für die PROD vergleichen, also muss man manuell suchen – weitere Tipps, zur Planung und Vorbereitung eines TM1 Planning Analytics Upgrade. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.